« Hier finden Sie über 40 Methoden, um als Selbständiger schnell an einen Kredit oder eine Förderung zu gelangen »

August 2015

Partnergesellschaft gründen: Haftung, Startkapital, Anmeldung und Gründung

Eine Partnergesellschaft ist eine Personengesellschaft und demzufolge haften die Gesellschafter mit ihrem Privatvermögen – einzelne Haftungsmodalitäten zwischen den Gesellschaftern ist vertraglich möglich. Eine Partnergesellschaft ist ein Zusammenschluss verschiedener Freiberufler. Der große Unterschied zwischen Unternehmen/Selbständige und Freiberufler ist, dass Freiberufler keine Gewerbsteuer bezahlen. Die Gewerbesteuerfreiheit bleibt auch noch nach Eintritt als Gesellschafter in eine Partnergesellschaft erhalten.

Partnerschaftsgesellschaft für Freiberufler gründen

Man könnte die Partnergesellschaft für Freiberufler mit einer „Offenen Handelsgesellschaft“, kurz „OHG“, vergleichen. Die jeweiligen Gesellschafter haften mit dem eigenen Privatvermögen und bei der Gründung ist kein Startkapital notwendig. Anders als bei der OHG wird die Partnergesellschaft ausschließlich von freuberuflichen Personen gegründet. Zu Freiberuflern zählen zum Beispiel Ärzte, Anwälte, Architekten, Designer oder auch Journalisten.

Gründungsformalitäten für die Partnerschaftsgesellschaft

Anders als bei einer OHG oder einer GbR muss bei der Gründung einer Partnergesellschaft ein Vertrag zwischen den Gesellschaftern aufgesetzt werden. Der Partnerschaftsvertrag hat Namen, Sitz und Gegenstand der Partnerschaft, den Vornamen und Namen sowie Wohnort der Partner sowie deren im Rahmen der Partnerschaft ausgeübten Berufe zu enthalten. Eine Parnergesellschaft wird in das deutsche Partnerschaftsregister eingetragen. Durch den Eintrag der Partnerschaftsgesellschaft in das Partnerschaftsregister ist eine freiwählbare Bezeichnung der Partnerschaft möglich. Hier finden Sie ein Muster eines Partnerschaftsvertrages.

Geschäftszweck einer Partnerschaftsgesellschaft

  • Der geschäftliche Zweck einer Partnerschaftsgesellschaft ist der Betrieb einer freiberflichen Tätigkeit unter einer gemeinschaftlichen Firma – in einer Praxis beispielsweise.

Steuern und Buchführung bei der Partnerschaftsgesellschaft

  • Wie auch bei Freiberuflern üblich, besteht bei einer Partnergsellschaft ebenfalls keine Gewerbepflicht. Eine sogenannte Gewerbestreuerfreiheit ist somit gegeben.
  • Eine Buchführungspflicht wie bei einer Kapitalgesellschaft ist bei einer Partnergesellschaft ebenfalls nicht vorhanden. Eine einfache Einnahme-Überschuss-Rechnung oder kurz EÜR ist damit bei einer Partnergesellschaft möglich.

Startkapital und Haftung bei der Partnerschaftsgesellschaft

Ein Mindestkapital ist bei der Gründung einer Partnergesellschaft nicht zwingend notwendig. Ein Startkapital kann jedoch von den Gesellschaftern in die Gesellschaft eingezahlt werden. Eine Partnergesellschaft ist rechtlich eine ganz gewöhnliche Personengesellschaft – die Gesellschafter haften dabei mit dem gesamten Privatvermögen. Jedoch können die Partner untereinander die Haftung auf denjenigen beschränken, der innerhalb der Partnerschaftsgesellschaft die berufliche Leistung erbringt, verantwortet, leitet oder überwacht.

Auflösung der Partnerschaftsgesellschaft

  • Einzelne Gesellschafter bzw. Partner fallen durch Tod, Verlust der Zulassung oder einen Beschluss aus der Gesellschaft aus.
  • Entweder wird durch Beschluss der Gesellschafter die Gesellschaft aufgelöst oder ein Insvolvenzverfahren erlischt die Gesellschaft.
  • Personen mit freiberuflichen Tätigkeiten, welche eine Partnerschaft mit weiteren Freiberuflern eingehen wollen, wählen in Deutschland eher eine Kapitalgesellschaft wie zum Beispiel eine GmbH aus, um nicht mit dem eigenen Privatvermögen haftbar gemacht zu werden. Wodurch die Partnerschaftsgesellschaft an Verbreitung als Rechtsform in Deutschland verloren hat.

    Mustervertrag zur Gründung einer Partnergesellschaft

    Die Wirtschaftsprüferkammer stellt im Internet (www.wpk.de) unter der Rubrik »Berufsregister – Gründung von Berufsgesellschaften« u.a. das Muster eines Partnerschaftsvertrages für die Errichtung einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in der Rechtsform der Partnerschaftsgesellschaft in der Variante mit beschränkter Berufshaftung (ohne/mit Einbeziehung von EU-Abschlussprüfern) zur Verfügung.

    Alle Personengesellschaften auf einem Blick

Kommanditgesellschaft (KG) gründen: Haftung, Startkapital, Anmeldung und Gründung

Eine Kommanditgesellschaft (KG) ist wie auch die GbR oder die OHG eine Personengesellschaft. Man unterscheidet die Gesellschafter zwischen Kommanditisten und Komplementäre. Komplementäre haften mit ihrem Privatvermögen, die Haftung der Kommanditisten kann auf die Einlage beschränkt werden. Ein Mindestkapital ist bei der KG nicht erforderlich. Wie auch bei der GbR oder der OHG kann die Gründung formlos erfolgen – ein schriftlicher Vertrag wird aber empfohlen.

Die Gründung einer Kommanditgesellschaft (KG)

Der wirkliche Unterschied zwischen anderen Personengesellschaften und der Kommanditgesellschaft (KG) ist die Haftungsregelung. Während Kommanditisten eine Haftungsfreiheit von Ihrem persönlichen Vermögen genießen, müssen Komplementäre mit ihrem gesamten Privatvermögen haften.

Anzahl der Gründer einer Kommanditgesellschaft (KG)

  • Mindestens zwei Gründer setzt die Gründung einer KG voraus. Es wird mindestens eine natürliche Person gewählt und eine juristische Person – Kommanditisten und Komplementäre.
  • Tritt an die Stelle des persönlich haftenden Gesellschafters der Kommanditgesellschaft eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, so entsteht eine GmbH & Co. KG.

Geschäftszweck der Kommanditgesellschaft (KG)

  • Der geschäftliche Zweck einer Kommanditgesellschaft ist der Betrieb eines Handelsgewerbes unter einer gemeinschaftlichen Firma.

Haftung und Startkapital bei der Kommanditgesellschaft (KG)

  • Ein Mindeststartkapital ist bei der Gründung einer KG nicht erforderlich. Der Gesellschaftsvertrag kann jedoch eine vereinbarte Kapitaleinlage festhalten. Über die Höhe der Einlage kann der einzelne Gesellschafter dann nicht mehr verfügen. Diese finanziellen Mittel sind jetzt der Gesellschaft übertragen worden.
  • Neu in die Gesellschaft aufgenommene Gesellschafter – egal ob Komplementär oder Kommanditist – haften ebenfalls für die bereits bestehenden Verbindlichkeiten der Kommanditgesellschaft.

Geschäftsführung innerhalb der Kommanditgesellschaft (KG)

Ganz interessant ist, dass die Kommanditisten von der Geschäftsführung der Gesellschaft ausgeschlossen sind. Sie können dabei auch nicht Handlungen der persönlich haftenden Gesellschafter widersprechen – außer die Handlung geht über den gewöhnlichen Geschäftsbetrieb hinaus. Hierbei dürfen natürlich im Gründungsvertrag Ausnahmen schriftlich getroffen werden.

Der Name einer Kommanditgesellschaft (KG)

Anders als bei anderen Personengesellschaften darf bei der KG der Unternehmensname aus Buchstaben und Phantasienamen bestehen – aber auch aus den Namen der Gründer mit dem Zusatz „Kommanditgesellschaft“ oder der Abkürzung „KG“ um die Unternehmensform auszudrücken.

Gründungskosten und Steuerpflichten der Kommanditgesellschaft (KG)

  • Bei der Kommanditgesellschaft ist neben der Anmeldung beim Gewerbeamt auch der Eintrag ins Handelsregister nötig, wobei Notarkosten anfallen.
  • Die KG ist wie eine Kapitalgesellschaft gewerbesteuerpflichtig. Ein Freibetrag von 24.500 Euro sieht das Finanzamt hier vor.
  • Eine Kommanditgesellschaft ist ebenso umsatzsteuerpflichtig.
  • Vergütungen für die Gesellschafter im Rahmen der Geschäftsführung sind nicht als Gehalt anzusehen und sind nicht als Betriebsausgaben steuerlich abzugsfähig. Diese werden steuerrechtlich als Entnahmen angesehen.

Regelungen und Pflichten innerhalb der Kommanditgesellschaft (KG)

  • Komplementäre einer KG unterliegen einem Wettbewerbsverbot. Sie dürfen keine ähnlichen Unternehmen gründen oder sich an Firmen beteiligen, welche ähnliche Tätigkeiten oder Ziele verfolgen. Das wurde per Gesetz so festgelegt.
  • Jedem Gesellschafter stehen grundsätzlich 4 % seiner Kapitaleinlage am Jahresgewinn der Kommanditgesellschaft zu.
  • Änderungen der Gesellschafter müssen im Handelsregister eingetragen werden.
  • Tritt ein Gesellschafter aus der Kommanditgesellschaft aus, haftet er wie auch bei der GbR oder der OHG noch 5 Jahre für Verbindlichkeiten der Gesellschaft, die bis zum Zeitpunkt seines Austritts entstanden sind.
  • Das Finanzamt fordert von den jeweiligen Gesellschaftern eine jährliche Einkommenssteuererklärung.

Alle Personengesellschaften auf einem Blick

OHG gründen: Haftung, Startkapital, Anmeldung und Gründung

Die OHG ist wie auch die GbR eine Personengesellschaft. Ein Mindestkapital ist bei der Gründung nicht notwendig, jedoch haften die jeweiligen Gesellschafter innerhalb der OHG mit dem eigenen Privatvermögen. Die Gründung einer OHG ist nötig, wenn der Gewerbebetrieb einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb erfordert. Die OHG ist wie Kapitalgesellschaften in das deutsche Handelsregister einzutragen.

Warum eine OHG gründen und keine GbR?

Bei einem Umsatzvolumen von bis zu 500.000 Euro ist die Gründung einer OHG noch nicht zwingend erforderlich, stattdessen kann das Unternehmen als GbR firmiert und als Kleingewerbe beim Finanzamt geführt werden. Ist jedoch der Betrieb eines Handelsgewerbes das Ziel, muss anstatt einer GbR eine OHG als Rechtsform unbedingt gewählt werden. Wächst die GbR im Laufe der Geschäftsjahre, kann die GbR automatisch und problemlos zur OHG umfirmiert werden.

Anzahl der Gründer bei der OHG?

Zur Gründung einer OHG bedarf es mindestens zwei Gesellschafter. Wie auch bei der GbR kann die OHG als Personengesellschaft formlos auch mündlich zwischen den Gründern gegründet werden, muss aber schriftlich ins Handelsregister eingetragen werden. Die Schriftform wie auch die Beratung ist vor und bei der Gründung einer OHG wirklich ratsam.

Der Geschäftszweck einer OHG

Der geschäftliche Zweck einer OHG ist der Betrieb eines Handelsgewerbes unter einer gemeinschaftlichen Firma.

Startkapital und Haftung innerhalb einer OHG

Bei der Personengesellschaft OHG gibt es kein festgelegtes Startkapital. Die Gründer haften mit dem Privatvermögen. Neu aufgenommene Gesellschafter haften ebenfalls für die bestehenden Verbindlichkeiten der OHG. Scheidet ein Gesellschafter aus, haftet dieser noch 5 Jahre nach Austritt aus der OHG.

Wer ist nun Geschäftsführer innerhalb der OHG?

Jeder Gesellschafter hat das Recht die interne Geschäftsführung der OHG auszuüben. Nur beim Vorliegen eines wichtigen Grunds ist es möglich, auf den Entzug der Geschäftsführungsbefugnis zu klagen. Der Gesellschaftsvertrag der OHG kann auch die Geschäftsführung auf einen Geschäftsführer übertragen.

Gründungsformalitäten bei der Gründung einer OHG

  • Es fallen Gründungsgebühren beim Notar an, da die OHG ins deutsche Handelsregister eingetragen werden muss.
  • Die Gründungsvereinbarungen zwischen den Gesellschaftern ist formlos und kann mündlich erfolgen. Es ist zu empfehlen schriftliche Vereinbarungen zu treffen.

Steuern und Buchhaltung bei der OHG

Die OHG ist in der Regel gewerbesteuerpflichtig. Die Gesellschafter sind verpflichtet Einkommenssteuer auf die anfallenden Einkünfte an das Finanzamt zu bezahlen. Wie gewohnt ist auch die Umsatzsteuer eine Pflichtabgabe an das Finanzamt – auch bei der OHG.

Automatisches Wettbewerbsverbot bei der OHG

Die Gesellschafter unterliegen automatisch nach dem Eintritt in die OHG einem gesetzlichen Wettbewerbsverbot. Zudem darf dieser sich nicht in einer ähnlichen Gesellschaft beteiligen – genau aus dem gleichen Gesetzestext. Kürzlich hat das Oberlandesgericht Köln jedoch ein entsprechendes Wettbewerbsverbot auch für einen Kommanditisten einer GmbH & Co. KG bejaht. Das gesetzliche Wettbewerbsverbot in § 112 HGB ist dispositiv, d.h. es kann vertraglich erweitert oder eingeschränkt werden. Das bedeutet, dass Sie mit Ihren Gesellschaftern schriftlich Ausnahmereglungen festlegen können, um ggf. ein ähnliches Unternehmen zu gründen oder sich in ähnlichen Unternehmungen einzubringen.

Alle Personengesellschaften auf einem Blick

Limited gründen: Haftung, Startkapital, Anmeldung und Gründung

Existenzgründer wählen die englische Limited als Form einer Kapitalgesellschaft, da kein Mindestkapital eingesetzt werden muss im Gegensatz zur deutschen GmbH, die ein Mindestkapital von 25.000 Euro vorsieht und dennoch eine weitmögliche persönliche Haftung bei Geschäftstätigkeiten ausschließt. Die Alternative zur englischen Limited ist in Deutschland die sogenannte Kapitalgesellschaftsform UG. Das Startkapital bei der Limited beträgt lediglich ein britischer Pfund und ermöglicht internationale Geschäfte, bei der die Gesellschafter in der Regel nur in Höhe ihrer Einlage haften.

Eine eigene Limited gründen

Die wichtigsten Informationen für die Anmeldung einer englischen Limited von Deutschland aus und wie flexibel Sie mit Ihrem Firmensitz von Deutschland oder England aus umgehen können, um nicht in die Gebührenfalle zu tappen.

  • Kein Notar notwendig: Bei der Gründung einer Limited ist keine notarielle Beglaubigung notwendig wie etwa bei einer GmbH-Gründung. Der Weg zum Notar fällt demnach also weg.
  • Gebühren für englischen Unternehmenssitz: Wenn Sie eine englische Limited gründen muss eine Büroadresse in England bestehen. Diese wird meist von einem Dienstleister angeboten, welcher ein paar hundert Euro im Jahr an Gebühren dafür verlangt. Dieser Dienstleister übernimmt auch meist den gesamten Anmeldeprozess im englischen Unternehmensregister.
  • Die englische Limited kann auch in Deutschland sitzen: Ein Unternehmenssitz in Deutschland kann für eine englische Limited ebenfalls geltend gemacht werden. Dann fallen aber Gebühren für einen Notar an, welcher dann von Deutschland aus zwingend notwendig ist, da eine Handelsregisteranmeldung für den deutschen Bereich unumgänglich ist.
  • Wählen Sie völlig frei Ihren Unternehmensnamen: Bei der Gründung einer Limited dürfen Sie natürlich Ihren Unternehmensnamen völlig frei wählen. Dieser muss jedoch den Titel „Limited“ beinhalten, um die Unternehmensform auszudrücken.

Limited gründen: Steuern, Rechte und Organe

Anders als bei einer GmbH unterliegen Sie nun englischen Rechten. Besonders zu beachten sind hier natürlich die Steuerrechte, welche Sie als Geschäftsführer unbedingt einhalten sollten, damit Ihre persönliche Haftbarkeit bei Ihrer Geschäftstätigkeit völlig ausgeschlossen werden kann. Ist Ihr Unternehmenssitz in Deutschland, bezahlen Sie in Deutschland Ihre Steuern und sind in England veröffentlichungspflichtig.

  • Strenge Steuerkontrollen in England: Verstöße gegen Veröffentlichungsfehler werden in England besonders streng geahndet, deshalb sollten Sie bei steuerlichen Problemen auf jeden Fall auf einen Wirtschaftsprüfer und ggf. auf einen englischen Anwalt zurückgreifen. Sie sollten diesen Faktor vor einer Limited-Gründung beachten, da dieser Punkt eine echte Kostenfalle sein kann.
  • Deutschansäßige Gründungen bezahlen in Deutschland ihre Steuern: Wer eine Limited in Deutschland über einen Notar gegründet hat muss seine Steuern in Deutschland bezahlen und erspart sich somit eventuelle Rechtsstreitigkeiten mit den Steuerorganen in England. Spezielle Wirtschaftsprüfer in Deutschland haben sich auf diese Wirtschaftsform spezialisiert und übernehmen für reguläre Abrechnungskonditionen die Prüfung des Jahresabschlusses und klären auch etwaige Fragen zur Rechtsform.
  • Ganz normaler Selbstständiger in Deutschland: Wer eine Limited in Deutschland gründet bezahlt auch in Deutschland die regulären IHK-Beiträge und fällt wie auch mit einem regulären deutschen Gewerbe mit einer Gewerbeanmeldung in ein Selbstständigkeitsverhältnis mit deutschem Sitz.

Limited gründen: Vor- und Nachteile

Wie bei allem im Leben gibt es auch bei der Limited Vor- und Nachteile. Hier haben wir Ihnen die wichtigsten Vorteile, aber auch die wichtigsten Nachteile zur Rechtsform der Limited zusammengetragen.

Die Vorteile einer englischen Limited

  • Startkapital gering: Ein wesentlicher Vorteil für Unternehmer, die eine Limited gründen, besteht darin, dass zur Gründung nur ein Mindestkapital von einem Pfund erforderlich ist.
  • Kein Notar: Wenn Sie eine Limited gründen, wird ein Gesellschaftsvertrag in einfacher Schriftform ohne notarielle Beglaubigung benötigt.
  • Gründung innerhalb von 10 Tagen erledigt: Ein weiterer wesentlicher Vorteil für Unternehmer, die eine Limited gründen, ist die kurze Gründungsdauer, die in der Regel nicht länger als 10 Werktage beansprucht.
  • Gesellschafter und Geschäftsführer kann die selbe Person sein: Ein Vorteil, den die Limited mit der GmbH teilt, ist, dass die Funktionen des Geschäftsführers und Gesellschafters von ein und derselben Person besetzt werden können.

Die Nachteile einer englischen Limited

  • Jahresabschluss in englischer Sprache: Ein Nachteil für Unternehmer, die eine Limited gründen, besteht in den strengen englischen Publizitätspflichten wie die Erstellung des Jahresabschluss und des Geschäftsberichts in englischer Sprache.
  • Kosten der englischen Postadresse: Zudem fallen Gebühren für die Postadresse in England durch einen Dienstleister an, welcher die Post zudem auch an Sie weiterleiten muss, da Sie für die Behörden in England natürlich postalisch im eigenen Land erreichbar sein müssen.

Hilfe und Unterstützung vom Arbeitsamt bei Selbstständigkeit

Nicht nur zur Gründung einer neuen Existenz vergibt das Arbeitsamt in Deutschland finanzielle Stützen. Auch wenn es mal nicht so gut läuft in der eigenen Selbstständigkeit kann ein selbstständiger Unternehmer im Sozialstaat einen Ausgleich in Form von Geldmitteln beantragen, denn jeder Mensch in Deutschland hat das Recht darauf sich Essen und seinen Lebensunterhalt bezahlen zu können. Dieses Verfahren wird „Aufstockung“ genannt und bei Selbstständigen mit viel Bargeldfluss wird das massiv ausgenutzt. Außer der Steuerhinterziehung vermuten Experten der Bayernpartei einen jährlichen Schaden in Milliardenhöhe durch die sogenannten „Aufstocker“ in ganz Deutschland, welche die Finanzmittel vom Staat als Schmarotzer missbrauchen, wie die Bayernpartei in einem Bericht schreibt.

Aufstockung für Selbständige mit Geld vom Arbeitsamt

Wenn das eigene Einkommen in der Selbstständigkeit nicht reicht
Jeder Mensch in Deutschland hat das Recht sein Essen und auch seine Miete bezahlen zu können. Falls in der Selbstständigkeit das Einkommen mal nicht für das Existenzminimum reicht, gibt es die Möglichkeit die Differenz zum angerechneten Betrag für den Lebensunterhalt vom Arbeitsamt zu holen. Das ist wohl der große Vorteil von Deutschland,

denn Deutschland ist einer der bekanntesten sozialausgerichteten Länder und vergibt jährlich Milliardenbeträge in Form von Arbeitslosengeld „Hartz IV“ für Langzeitarbeitslose und Kurzzeitarbeitslosen im ALG-II-Programm. Das Aufstockerprogramm für Selbstständige wird über genau diese beiden Finanzhilfen für finanzschwache Menschen in Deutschland abgerechnet.

Wie viel Geld steht mir bei einer „Aufstockung“ zu?
Erstmal ist die Grundlagenberechnung für Ihre Unterstützung wichtig. Als Grundlage zur Berechnung wird Ihr Gewinn innerhalb der Selbstständigkeit genutzt. Der Gewinn wird vom Leistungsanspruch abgezogen und die Differenz wird Ihnen binnen 3 bis 6 Wochen ausbezahlt. Sie müssen zuvor eine Prognose für die nächsten 6 Monate aufstellen. Sollte der Betrag nach 6 Monaten zu hoch gewesen sein, da Sie mehr Gewinne erzielt haben als vorerst gedacht, müssen Sie den vom Arbeitsamt zu viel bezahlten Betrag zurück überweisen.

Der Existenzgründerzuschuss für Selbstständige

Insgesamt 2.000 verschiedene Fördermittel für Gründer in Deutschland.
Alle Förderungen mit speziellen Suchfunktionen finden Sie in der offiziellen Förderdatenbank vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unter www.foerderdatenbank.de

  • Darlehen und Fördermittel für Existenzgründer: Diese Fördermittel zielen auf Neugründungen ab, welche entweder noch vor der Gründung sind oder kurz danach. Der KfW Gründerkredit kann beispielsweise zur Förderung für Existenzgründer bis drei Jahre nach der Gründung beantragt werden.
  • Fördermittel für Unternehmen während der Wachstumsphase: Hier steht die Finanzierung von Investitionen oder der Entwicklung von Produkten im Vordergrund der Förderung für Existenzgründer.
  • Förderung für Existenzgründer in Krisenzeiten: Damit Firmen in schwierigen Zeiten geholfen werden kann, wurden Fördermittel für Existenzgründer hierfür eingeführt.
  • Fördermittel für Nachfolgeregelungen: Um die Unternehmensnachfolge zu erleichtern, sind einige Förderprogramme und Fördermittel genau auf diese Situationen ausgerichtet.
  • Spezielle Fördermittel für Vorhaben wie beispielsweise Energieeffizienz: Fördermittel gibt es auch für die Förderung ganz spezieller Projekte und Vorhaben wie beispielsweise für Maßnahmen der Energieeffizienz.

Maxda – „Kredit für Selbständige“

Maxda für Selbständige


Maxda für Selbständige

Maxda ist kein klassisches Kreditinstitut. Maxda agiert als Online-Anbieter in Form eines Kreditvermittlers und arbeitet nach eigenen Aussagen mit verschiedenen Banken zusammen, um Ihnen mehr Chancen auf einen Kredit zu geben. Maxda setzt sich mit den Entscheidern der jeweiligen Banken zusammen und liefert diesen alle nötigen Unterlagen für eine möglichst positive Kreditentscheidung. Maxda verdient dabei an der jeweiligen Kreditvermittlung und auch an der Vermittlung einer Kreditratenausfallversicherung, welche bei jedem Kredit mit verkauft wird. Ein Kredit für Selbständige bei Maxda ist aktuell nur noch mit einem liquiden Bürgen möglich, welcher folgende Voraussetzungen erfüllen muss, damit eine Kreditentscheidung für Sie positiv ausfallen kann. Weitere Kreditanbieter aufrufen.

  • Kredit für Selbständige bei Maxda als 1. Antragsteller nicht mehr möglich.
  • Mindestens 18 Jahre alt müssen Sie oder Ihr Bürge sein.
  • Das Netto-Einkommen von Ihnen oder Ihrem Bürge muss bei mindestens 850 Euro liegen.

  • 4,6 von 5 Sternen bei 1.000 Erfahrungsberichten für Maxda

    Die Bewertungsplattform eKomi agiert als neutrale und unabhängige Plattform für Bewertungen von Firmen und Anbietern. Der Kreditvermittler Maxda ist dort ebenfalls gelistet und hat sich eine Bewertung von 4,6 Sternen von insgesamt 5 möglichen Sternen aus knapp 1.000 Stimmen gesichert. In Worten hieße diese Bewertung wohl „sehr gut“. In den Bewertungen

    wird meist der gute Service am Telefon für gut empfunden. „Sehr kompetente persönliche Beratung“ hieß es in einer Bewertung von gestern. Aber Maxda wird nicht immer nur hoch gelobt. In vielen Bewertungen wurden die Gebühren und Zinsen als „zu hoch“ bewertet. Auch die Wartezeit bei Kreditanfragen werden bei einigen Kommentaren bei eKomi angesprochen.

    „Kredit ohne Schufa“ wird bei Maxda immer wieder falsch verstanden
    Dass jemand in Deutschland einen Kredit erhält, ohne, dass eine Schufaabfrage über diese Person abgefragt wird, ist ein wirklicher Mythos. Auch die Aussage oder eher gesagt das Angebot „Kredit ohne Schufa“ von Maxda wird immer wieder falsch von Interessenten interpretiert. Bei diesem Angebot handelt es sich nicht um eine Kreditvermittlung bei dem negative Schufaeinträge ignoriert werden, viel mehr hat man beim Kreditantrag die Möglichkeit anzukreuzen, dass dieser Kredit nicht in der Schufa erwähnt wird. Zur Folge hat dieses kleine Kreuzchen beim Kreditantrag, dass sich die Gebühren und auch der effektive Jahreszinssatz immens erhöhen. Maxda rechtfertigt diese Maßnahme als Risikoausgleich, da die Gefahr auch größer wird, dass ein weiterer Kredit einer anderen Bank während der Kreditlaufzeit genehmigt wird, da diese Bank von dem Maxda-Kredit dadurch keine Ahnung haben muss und das Ratenausfallrisiko in diesem Fall einfach allgemein höher angesetzt wird. Ein Kredit ohne folgendem Schufaeintrag ist ab einem Nettoeinkommen von 1074 Euro über die Maxda-Kreditvermittlung möglich.

    Bis zu 250.000 Euro bei eigener Festlegung der Ratenhöhe

    Maxda verspricht auf der eigenen Webseite einen Kredit von bis zu 250.000 Euro vermitteln zu können. Die Kredithöhe, die Laufzeit und auch die monatliche Wunschrate entscheiden Sie. Ganz so traumhaft sieht die Wirklichkeit dann doch nicht aus. Wie bei jedem Kreditantrag haben Sie die Möglichkeit zwischen einzelnen Monaten zu wählen und auch der

    Kreditbetrag beginnt ab 3.000 Euro und wurde dann bis 250.000 Euro gestaffelt. Auch bei der von Maxda angegebenen Bearbeitungszeit lassen sich kleine Werbelügen nicht ausschließen, denn die Angabe liegt bei 2-3 Werktagen nach Einreichung der Unterlagen. Danach sollte das Geld innerhalb 5 Werktagen auf dem Konto eingehen.

    Wir haben insgesamt 13 Maxda-Kunden persönlich befragt
    Nach Angabe unserer 13 Testkandidaten, welche übrigens einen Kredit bei Maxda erfolgreich erhalten haben, lag die Bearbeitungsdauer bis zum Geldeingang deutlich höher. Diese lag nämlich in der Regel bei stolzen 3-5 Wochen und damit deutlich außerhalb der angegebenen Wartezeit, welche von Maxda angegeben wurde. Zudem wurden allen Testkandidaten beim Kreditabschluss eine Ratenausfallversicherung verkauft. Telefonisch wurde diese Versicherung quasi als „Must-Have“ zur Kreditvermittlung angepriesen. Diese Versicherung erhöht nämlich „die Wahrscheinlichkeit auf einen Kredit gewaltig“, wie es am Telefon hieß. Dass der Telefonist an der Vermittlung der Versicherung ebenfalls mitverdient war deutlich zu spüren.

    Häufig gestellte Fragen für die Maxda-Kreditvermittlung

    Können Renter und Beamte bei Maxda ebenfalls einen Kredit beantragen?
    Zweifelsfrei ja, solange das Nettoeinkommen die Grenze von 850 Euro monatlich überschreitet. Andernfalls besteht ja noch die Möglichkeit auf einen liquiden Bürgen bei Antragstellung zurück zu greifen.

    Welche persönlichen Angaben sind beim Antrag zu machen?
    Angaben wie Name, Geburtsdatum, Anschrift, Familienstand sowie Angaben zu Ihrer finanziellen Situation (Gehalt, Rente, Miete, Einnahmen, usw…) werden für eine Kreditvermittlung von Maxda benötigt.

    Welche Unterlagen werden beim Kreditantrag benötigt?
    Der unterschriebene Kreditantrag wie auch für Angestellte, Arbeiter und Beamte eine Kopie der letzten Lohnabrechnung, für Rentner eine Kopie des Rentenbescheids.

    Wie hoch kann ein Kredit ohne Schufa bei Maxda sein?
    Maximal ein Betrag von 5.000 Euro kann bei einem „Kredit ohne Schufa“ an den Kreditnehmer ausbezahlt werden.

    Entstehen bei einem Kreditantrag Bearbeitungsgebühren auch bei Ablehnung?
    Nein, sollte Ihr Kreditantrag abgelehnt werden, werden Ihnen keine Gebühren in Rechnung gestellt.

    Welche Erfahrungen haben Sie mit Maxda gemacht?

    Wir lieben es auf unserer Webseite echte Erfahrungsberichte zu lesen. Haben Sie einen Kredit erfolgreich oder nicht erfolgreich bei Maxda beantragt und möchten vielleicht andere Interessenten, welche ebenfalls auf diese Seite kommen darüber berichten? Dann freuen wir uns auf Ihren Erfahrungsbericht als Kommentar am Ende dieses Artikels. Scheuen Sie nicht die Kritik und schreiben Sie über Ihre Erlebnisse bei Maxda.

easycredit – „Kredit für Selbständige“

easycredit für Selbstständige


easycredit für Selbstständige

Das Unternehmen easyCredit gehört dem Verbund der Volksbanken und Raiffeisenbanken an und ist einer der führenden Kreditanbieter in Deutschland. Seit dem Jahr 2003 wird das Kreditprodukt von easycredit von der TeamBank AG mit Sitz in Nürnberg vertrieben. easycredit wurde als Onlinestrategie gegründet, ist jedoch auch in allen Filialen der Volksbanken und Raiffeisenbanken beantragbar. Darlehen zwischen 1.000 Euro und 75.000 Euro sind bei easycredit auch für Selbstständige und Unternehmer möglich. Der Jahreszins bei easycredit ist ab 7 Prozent, bonitätsabhängig vergleichsweise hoch und bestimmt nicht die erste Wahl für Selbstständige, jedoch überzeugt meist der einfache und automatisierte Prozess wie auch die beworbene Online-Sofortzusage ohne Bearbeitungsgebühr bei kurzfristigem Kontoausgleich. Für eine Kreditumschuldung ist der Kredit von easycredit in der Regel jedoch nicht geeignet. Weitere Kreditanbieter aufrufen.

easycredit empfiehlt weiteren Antragsteller

Erfahrungsberichte zeigen, dass Selbstständige bereits positive Erfahrungen mit easycredit bei der Kreditaufnahme sammeln konnten. Es gibt bei easycredit allerdings die Einschränkung, dass die Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit nicht in voller Höhe als Haushaltseinkommen angerechnet werden können.
Zweiter Antragsteller hält zudem Gebühren und Zinsen niedrig
easycredit empfiehlt daher einen zweiten Antragsteller mit angestellter Tätigkeit, um die Chancen auf einen Kredit deutlich zu erhöhen. Wie bei allen anderen Banken, erhöht ein

weiterer Antragsteller die Bonität des gesamten Kreditantrages und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Kredit am Ende auch erfolgreich vergeben werden kann. Da die Kredite von easycredit in der Regel einen bonitätsabhängigen Zins aufweisen, verringert ein zusätzlicher Antragsteller zudem auch noch die anfallenden Gebühren während der Kreditlaufzeit und macht den Kredit somit günstiger.

  • Kredithöhe zwischen 1.000 und 75.000 Euro
  • Darlehenslaufzeiten zwischen 12 und 84 Monaten
  • Flexible Anpassung der Raten bei sich ändernden Lebensumständen
  • Kostenlose Sondertilgungen jederzeit möglich
  • Effektiver Jahreszins beginnt bei 7 Prozent p. a., kann aber auch höher ausfallen.
  • Ein Prozent Zinsrabatt, wenn ein Fremddarlehen mit mindestens 5.000 Euro Volumen abgelöst wird.
  • Best-Preis-Garantie.
  • Ratenaussetzung ist ebenfalls zulässig.
  • Einmonatiges Rückgaberecht.
  • Prüfungsprozess garantiert Schutz vor Überschuldung.

Der Kredittest 4/2013 von Focus Online

„Kundenfreundlichster Ratenkredit“, „Bester Arbeitgeber“, „innovativer Online-Anbieter“
Das Unternehmen easycredit machte auf die Online-Redaktion von Focus im April 2013 wohl einen sehr positiven Eindruck, denn diese vergab an das Ratenkreditprodukt eine Wertung mit dem Titel „kundenfreundlichster Ratenkredit“ und erhielt sogar eine Auszeichnung dafür. Zahlreiche weitere Auszeichnungen erhielt das Unternehmen auch als „Bester

Arbeitgeber“, „innovativer Online-Anbieter“ und für die „gute Servicequalität“, welche von easycredit während dem Kreditprozess dem Kunden zur Verfügung gestellt wird.

„Great Place to Work des Jahres 2015“
Das Unternehmen easycredit wurde im Jahr 2015 ebenfalls zu den „besten Arbeitgebern in Deutschland“ ausgezeichnet. Im Wettbewerb wurden alle Branchen und Regionen erfasst und easycredit erhielt diese Auszeichnung für die Mitarbeiterzufriedenheit, Entwicklungsmöglichkeiten und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Verliehen wurde diese Auszeichnung von „Great Place to Work Institut“ in Zusammenarbeit mit der „Initiative Neue Qualität der Arbeit“.

Die häufigsten Fragen für »easycredit für Selbstständige«

Wie wird meine Bonität ermittelt?
Die Bonitätsprüfung bei easycredit für Selbstständige erfolgt aufgrund Ihrer persönlichen Angaben beim Kreditantrag, Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse in Kombination mit der Schufa-Auskunft und Anfragen bei weiteren Wirtschaftsauskunfteien, welche eng verwandt mit der Schufa sind.

Gibt es die Möglichkeit die Rate nachträglich zu senken?
Das ist bei easycredit ohne Weiteres durchaus möglich, denn das Unternehmen bietet die Möglichkeit, die Ratenhöhe an die jeweiligen finanziellen Gegebenheiten anzupassen. Eine Verlängerung des Darlehens ist jedoch nur unter bestimmen Voraussetzungen möglich und sollte einem bisherigen problemfreien Rückzahlungsverlauf nachstehen. Eine Verlängerung des Darlehens in dieser Form bringt weitere Gebühren mit sich, welche von easycredit je nach Kredit und Laufzeit berechnet werden.

Welche Laufzeiten sind beim Kredit bei easycredit denn möglich?
Bei easycredit werden die Kredite klassisch über 12-Monatszeiträume vergeben. 12, 24, 36, 48, 60, 72 und 84 Monaten sind bei Kreditantrag zu wählen. Je länger die Laufzeit des Kredites, desto attraktiver auch der monatliche Rückzahlungsbeitrag. Individuelle Vereinbarungen der Laufzeit außerhalb der Jahressätze sind bei easycredit leider nicht möglich.

Ist der beantragte Kredit bei easycredit zweckgebunden?
Nein, man könnte tatsächlich sagen, dass sich easycredit überhaupt nicht dafür interessiert wofür Sie das Geld am Ende ausgeben, da ein konkreter Autokredit oder ein Immobilienkredit von easycredit als Kreditprodukt gar nicht angeboten wird.

Wie kann ich das Darlehen bei easycredit beantragen?
Ein Kreditantrag kann offline über die deutschlandweiten Filialen der Volksbanken und Raiffeisenbanken beantragt werden oder ganz bequem online von zu Hause aus. easycredit ist einer der innovativsten Kreditinstituten in Deutschland und verfügt über eine der modernsten Online-Beantragungsstrecken, wenn es um Kredite geht. Direkte Online-Sofortzusage ohne jegliche Bearbeitungsgebühr über die Webseite von easycredit. TÜV-geprüfte und -zertifizierte Online-Bestellung. Außerdem erfahren Sie Ihren persönlichen Zinssatz sofort bei Ihrem Online-Kreditantrag.

Erfahrung mit easycredit in der Selbstständigkeit

Haben Sie in der Selbstständigkeit gute oder gar schlechte Erfahrungen mit easycredit gesammelt? Sie können uns und unseren Lesern Ihre Erfahrung als Kommentar am Ende der Seite hinterlassen. Wir freuen uns über Ihre Meinung und darüber, dass Sie andere Interessenten im Internet unterstützen.

Haben Sie sich eventuell gar nicht für einen Kredit bei easycredit entschieden?
Wurden Sie vom Angebot von easycredit nicht überzeugt und haben deshalb erst gar keinen Kredit beantragt? Teilen uns Ihre Meinung mit und scheuen Sie sich nicht auch mal eine Kritik bewusst auszusprechen. Wir lieben gesunde Diskussionen.