Hilfe und Unterstützung vom Arbeitsamt bei Selbstständigkeit

Nicht nur zur Gründung einer neuen Existenz vergibt das Arbeitsamt in Deutschland finanzielle Stützen. Auch wenn es mal nicht so gut läuft in der eigenen Selbstständigkeit kann ein selbstständiger Unternehmer im Sozialstaat einen Ausgleich in Form von Geldmitteln beantragen, denn jeder Mensch in Deutschland hat das Recht darauf sich Essen und seinen Lebensunterhalt bezahlen zu können. Dieses Verfahren wird „Aufstockung“ genannt und bei Selbstständigen mit viel Bargeldfluss wird das massiv ausgenutzt. Außer der Steuerhinterziehung vermuten Experten der Bayernpartei einen jährlichen Schaden in Milliardenhöhe durch die sogenannten „Aufstocker“ in ganz Deutschland, welche die Finanzmittel vom Staat als Schmarotzer missbrauchen, wie die Bayernpartei in einem Bericht schreibt.

Aufstockung für Selbständige mit Geld vom Arbeitsamt

Wenn das eigene Einkommen in der Selbstständigkeit nicht reicht
Jeder Mensch in Deutschland hat das Recht sein Essen und auch seine Miete bezahlen zu können. Falls in der Selbstständigkeit das Einkommen mal nicht für das Existenzminimum reicht, gibt es die Möglichkeit die Differenz zum angerechneten Betrag für den Lebensunterhalt vom Arbeitsamt zu holen. Das ist wohl der große Vorteil von Deutschland,

denn Deutschland ist einer der bekanntesten sozialausgerichteten Länder und vergibt jährlich Milliardenbeträge in Form von Arbeitslosengeld „Hartz IV“ für Langzeitarbeitslose und Kurzzeitarbeitslosen im ALG-II-Programm. Das Aufstockerprogramm für Selbstständige wird über genau diese beiden Finanzhilfen für finanzschwache Menschen in Deutschland abgerechnet.

Wie viel Geld steht mir bei einer „Aufstockung“ zu?
Erstmal ist die Grundlagenberechnung für Ihre Unterstützung wichtig. Als Grundlage zur Berechnung wird Ihr Gewinn innerhalb der Selbstständigkeit genutzt. Der Gewinn wird vom Leistungsanspruch abgezogen und die Differenz wird Ihnen binnen 3 bis 6 Wochen ausbezahlt. Sie müssen zuvor eine Prognose für die nächsten 6 Monate aufstellen. Sollte der Betrag nach 6 Monaten zu hoch gewesen sein, da Sie mehr Gewinne erzielt haben als vorerst gedacht, müssen Sie den vom Arbeitsamt zu viel bezahlten Betrag zurück überweisen.

Der Existenzgründerzuschuss für Selbstständige

Insgesamt 2.000 verschiedene Fördermittel für Gründer in Deutschland.
Alle Förderungen mit speziellen Suchfunktionen finden Sie in der offiziellen Förderdatenbank vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unter www.foerderdatenbank.de

  • Darlehen und Fördermittel für Existenzgründer: Diese Fördermittel zielen auf Neugründungen ab, welche entweder noch vor der Gründung sind oder kurz danach. Der KfW Gründerkredit kann beispielsweise zur Förderung für Existenzgründer bis drei Jahre nach der Gründung beantragt werden.
  • Fördermittel für Unternehmen während der Wachstumsphase: Hier steht die Finanzierung von Investitionen oder der Entwicklung von Produkten im Vordergrund der Förderung für Existenzgründer.
  • Förderung für Existenzgründer in Krisenzeiten: Damit Firmen in schwierigen Zeiten geholfen werden kann, wurden Fördermittel für Existenzgründer hierfür eingeführt.
  • Fördermittel für Nachfolgeregelungen: Um die Unternehmensnachfolge zu erleichtern, sind einige Förderprogramme und Fördermittel genau auf diese Situationen ausgerichtet.
  • Spezielle Fördermittel für Vorhaben wie beispielsweise Energieeffizienz: Fördermittel gibt es auch für die Förderung ganz spezieller Projekte und Vorhaben wie beispielsweise für Maßnahmen der Energieeffizienz.